Umweltdetektive mit Spektiv
Home Programm Archiv Häuser Nachhaltigkeit Kultur Sport Organisation Rund um Rastatt Kontakt

 
Jahresberichte
Jahresprogramme
Chronik Ortsgruppe
OG-Dokumente

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jahresbericht 2009
 
Zukunftswerkstatt
 
'Zukunftswerkstatt' war ein Projekt, um möglichst viele Mitglieder in die Diskussion um die Zukunft der Ortsgruppe miteinzubeziehen und neue Kräfte für die weitere Entwicklung zu mobilisieren. In drei Treffen (27. November 2008, 29. Januar 2009, 26. Februar 2009) äußerten die anwesenden Mitglieder ihre Kritik und Wünsche, ließen ihre Phantasie walten und diskutierten schließlich Wege der Umsetzung. Als neue zusätzliche Schwerpunkte ergaben sich die Kinder-, Jugend- und Familienarbeit, die Kulturarbeit, der Naturschutz und die Belebung des Vereinsheims.
 
 
Präsentation 25 Jahre Naturschutzgebiet 'Rastatter Rheinaue'
 
Rastatter Rheinaue
Rastatter Rheinaue am Gänsrhein
Am 8. Februar 2009 jährte sich zum 25. Mal der Tag, an dem die Naturschutzgebietsverordnung für die Rastatter Rheinaue unterzeichnet wurde. Dieses Ereignis nahmen die NaturFreunde Rastatt zum Anlass, um auf das Naturschutzgebiet und seine Einzigartigkeit aufmerksam zu machen. Im vollbesetzten Vereinsheim vermittelte Heinz Zoller anhand einer Präsentation einen 'Streifzug durch Gegend, Geschichte und Zukunft'.

Themen waren unter anderem der Oberrheinausbau, die Hochwasserproblematik, die Erklärung zum Naturschutzgebiet und zum Natura-2000-Gebiet sowie zukünftige Planungen. Doch auch die Geschichte des Rieds und seiner Dörfer kam nicht zu kurz. Eine fotografische Tour durch das Gebiet vermittelte einen Eindruck von der einzigartigen Schönheit und der Schützenswürdigkeit dieser Auenlandschaft.
 
 
Jahreshauptversammlung und Ehrungsabend
 
Am 26. März fand die Jahreshauptversammlung statt. Nachdem Werner Mellert bereits im Vorfeld angekündigt hatte, nicht mehr für den Vorsitz kandidieren zu wollen, begann die Diskussion um die Nachfolge. In drei Treffen der Zukunftswerkstatt waren zuvor die inhaltlichen Weichen gestellt worden. Auf dieser Basis waren dann Uschi Böss-Walter und Heinz Zoller bereit, gemeinsam den Vorsitz zu übernehmen. Die Satzung wurde geändert und in Zukunft gibt es nun zwei gleichberechtigte Vorsitzende.

Die Versammlung wählte Werner Mellert postwendend zum Ehrenvorsitzenden des Vereins und bedankte sich mit stehenden Ovationen bei ihm für das Geleistete und für sein geschaffenes Werk.

Werner Mellerts Leistung wurde in einer gesonderten Veranstaltung am 16. April nochmals gewürdigt, An diesem Abend war auch der Oberbürgermeister der Stadt Rastatt Hans Jürgen Pütsch zugegen.
Jahreshauptversammlung
Führungswechsel an der Vereinsspitze
 
 
Am Karfreitag Backfischessen im Ried und am 1. Mai Grillfest an der Raukehl
 
Backfische
Backfischessen im Grünen Baum ⁄ Wintersdorf
Zum ersten Mal fand am Karfreitag eine Wanderung und Fahrradtour ins Ried zum traditionellen Backfischessen statt.

Traditionell eröffnete auch die Wassersportgruppe am 1. Mai mit einem Grillfest an der Raukehl die Saison. Die Ortsgruppe startete am Vereinsheim mit einer Fahrradtour über Ötigheim, Bietigheim, Elchseheim-Illingen und den Goldkanal. Ziel war die Raukehl, wo bereits Steaks und Grillwürste auf ihre Abnehmer warteten.
Saisoneröffnung an der Raukehl
Saisoneröffnung an der Raukehl
 
 
Landeskonferenz 2009 in Karlsruhe
 
Vom 16. bis 17. Mai fand in Karlsruhe die Landeskonferenz der badischen NaturFreunde statt. Wichtiges Thema war die Renovierung des Bodenseehauses, die für den Landesverband einen enormen finanziellen Kraftakt darstellte. Hauptthema war die Kinderarmut und die Aufforderung an die Ortsgruppen, verstärkt Kinder aus diesen Kreisen in ihre Aktivitäten miteinzubeziehen. Schließlich wurde die Satzung geändert und ein Führungsteam an die Spitze des Landesverbandes gestellt: Harald Denecken, Martin Moritz, Michael Kober, Ursel Georg, Vorsitzender der Hauskommission: Christof Menold. Landeskonferenz   Landeskonferenz

Auf der Konferenz wurde Werner Mellert für seinen Einsatz im Verband der NaturFreunde mit der Heinrich-Coblenz-Medaille ausgezeichnet.
 
 
Kulturveranstaltung im Vereinsheim
 
Des Geyers schwarzer Haufen
Des Geyers schwarzer Haufen
Die in der Tradition der Spielleute stehende Gruppe 'Des Geyers schwarzer Haufen' aus dem Raum Ludwigsburg/Heilbronn bot auf ihren historischen Instrumenten Musik vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

Es war die erste Veranstaltung dieser Art im Vereinsheim. Der neugebildete Kulturrat um Brigitte Wagner, Manfred Kaiser und Wolfgang Wagner sowie das Team von Helferinnen und Helfern taten alles, damit die Veranstaltung ein Erfolg würde. Und sie wurde es auch. Das Publikum im vollbesetzten Saal war begeistert. Die Kritik in der Presse war voller Lob auf die Gruppe und die Veranstaltung.

Die Kulturgruppe plant schon die nächste Veranstaltung: am 7. November kommt die Gruppe 'Zeitenwind' mit Irish Folk.
 
 
Offene Abende im Vereinsheim
 
Seit April gibt es einmal im Monat einen 'Offenen Abend' im Vereinsheim, und zwar in der Regel am letzten Montag eines Monats. Essen bringt jeder selbst mit, Getränke sind im Vereinsheim erhältlich. Bisher hat im wesentlichen die Radsportgruppe um Günter Plumm nach ihrer Montagstour den Treff bereichert. Noch ist der Offene Abend in der breiten Mitgliedschaft nicht so bekannt und frequentiert.
 
 
Radtour von Holland nach Belgien
 
Schon zum dritten Mal fuhren die Rastatter NaturFreunde nach Holland, um Land und Leute per Fahrrad kennen zu lernen. War es 2007 eine Fahrt 'Rund um das Ijesselmeer', im letzten Jahr Nordholland mit 'Inselhoppen', so ging es diesmal auf die Königsetappe von Amsterdam nach Brügge.

Zunächst fuhren die Teilnehmer mit dem Bus nach Amsterdam. Dort erwartete die Radler bereits das Schiff 'Wendling', für acht Tage Verpflegungs- und Schlafstätte der Gruppe. Bereits am ersten Abend gab es per Fahrrad eine Rundfahrt durch Amsterdam. An den folgenden Tagen wurden jeweils etwa 50 Kilometer geradelt. Über Viannen, Cornichem, Zirikzee, Middelburg und Gent erreichte man Brügge. In Brügge hatte man noch genügend Zeit, um die Unesco-Stadt mit ihren herrlichen Bauten etwas kennen zu lernen.
Radtour Holland-Belgien
Auf Tour in Holland und Belgien
 
 
Jubiläumsfest
 
Festzelte
Die beiden Festzelte
Gleich fünf Jubiläen feierte die Ortsgruppe am 15. August 2009 mit einem großen Fest beim Vereinsheim.

Herausragender Anlass war das 100-jährige Bestehen des Wanderheims 'Bonora' bei der Roten Lache im Nordschwarzwald. Von einer verwahrlosten Blockhütte entwickelten es die Rastatter NaturFreunde zu einem wahren Kleinod. 50 Jahre betreuen nun die Wassersportler mit viel Liebe und Engeagement den Freizeitplatz an der 'Raukehl'. Und dann gibt es seit 25 Jahren das Vereinsheim 'An der Murg'. Mit viel Eigeninitiative wurde es erbaut, nachdem das vorherige Haus niedergebrannt war.
 
Die Ortsgruppe selbst feierte das 90-jährige Bestehen. Im Jahre 1919 wurde der Verein von Wanderfreunden gegründet, im Hitlerfaschismus verboten, das Vermögen beschlagnahmt. Doch gleich nach dem Krieg gingen Rastatter NaturFreunde daran, den Verein neu entstehen zulassen und zu einer der engagiertesten Organisation in Rastatt zu entwickeln. Die Ortsgruppe hat im Jubiläumsjahr elf Untergruppen. Eine davon, die Seniorengruppe, besteht seit 30 Jahren.

Das Jubiläumsfest wurde begleitet von einem Kinderfest mit einem Trommel­workshop, dem Herstellen von Riesenseifenblasen und dem Jonglieren mit bunten Tüchern.
Trommelworkshop
Trommelworkshop, im Hintergrund das Zirkuszelt
 
Brigitte Wagner
Brigitte Wagner
Die Stadt, der Landtagsabgeordnete Kaufmann, der Landesverband und befreundete Organisationen richteten Grußworte an den Verein. Der Ehrenvorsitzende Werner Mellert hielt die Festrede. Mit einem Mundartvortrag über die Geschichte des Vereins amüsierte Brigitte Wagner die Gäste. Bis spät in die Nacht feierte man in den zwei Festzelten auf der Wiese neben dem Vereinsheim bei den Rhytmen und Melodien 'alter' und immer wieder gern gehörter Schlagern.
 
 
Besuch in der Städtischen Galerie Fruchthalle Rastatt
 
Am Sonntag, den 30. August, besuchte eine Gruppe Rastatter NaturFreunde die Ausstellung "Behauste Landschaften" von Walter Schiementz in der Städtischen Galerie Fruchthalle Rastatt. Der Maler, Zeichner und promovierte Kunstpädagoge lebt seit 1957 in Rastatt. Der gebürtige Freiburger lehrte bis 1970 an verschiedenen Rastatter Schulen die Fächer Kunst und Deutsch und war zuletzt bis zu seiner Emeritierung 1997 Professor für Kunst und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Er ist Mitbegründer des Rastatter Kunstvereins. Die Ausstellung war anlässlich seines 75 Geburtstags.

Unter der fachkundigen Führung des Leiters der Städtischen Galerie, Peter Hank, erfuhr die Gruppe so einiges über die Kunst von Walter Schiementz, über die Dualität von Himmel und Erde, von Berg und Wasser und über die Symbolik des Hauses in den Gemälden.
Städtische Galerie Rastatt
Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
 
 
Fahrt nach Kärnten
 
Die Rastatter NaturFreunde führten vom 6. bis zum 12. September 2009 eine Wander- und Badetour an den Klopeiner See in Kärnten/Österreich durch.
 
 
Besuch der Ausstellung 'Der Blaue Reiter' im Frieder-Burda-Museum
 
Im Frieder-Burda-Museum
Im Frieder-Burda-Museum in Baden-Baden
Die NaturFreunde Rastatt besuchten am 4. Oktober 2009 die Sommerausstellung 'Der Blaue Reiter' im Museum Frieder Burda. Die Werke stammen von der legendären Künstlergruppe 'Der Blaue Reiter'. Diese war ein Zusammenschluss so bedeutender Maler wie Wassily Kandinsky, Franz Marc, Gabriele Münter, Alexej Jawlensky, August Macke und Paul Klee. Die Bilder waren eine Leihgabe der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München.
 
 
Jahresabschluss der Radlergruppen im Vereinsheim
 
Radlerabschluss
Im Vereinsheim
Am Montag, den 26. Oktober, begingen die Radler ihren Jahresabschluss. Eine riesen Anzahl von Kilometer haben sie im Jahre 2009 heruntergestrampelt, kleinere und größere Touren, die entferntesten in Holland und Belgien. Zum Abschluss gabe es im Vereinsheim Schlachtplatten. Günter und Gerd griffen zum Akkordeon. Günter und Gerd
Günter und Gerd
 
 
'Zeitenwind' im Naturfreundehaus
 
Die Gruppe 'Zeitenwind'
Die Gruppe 'Zeitenwind'
Am 7. November 2009 gastierte die Gruppe 'Zeitenwind' mit Irish Folk im Naturfreundehaus. Das Interesse war groß, die Veranstaltung bereits Tage zuvor ausverkauft. Die Musiker, in der Szene bekannt und beliebt, spielten Flöte, Uillean Pipe, Gitarre , Tin Whistle, Akkordeon, Bodhran, Banjo, Löffel, Bouzouki, Mandoline und mehr. Manfred gab zu einzelnen Stücken erläuternde Texte und Geschichten.

Neben dem musikalischen Genuss gab es Guiness, Irish Coffee und Cider, außerdem Tee, Toasts, Kürbishäppchen und verschiedene andere irisch-badische Leckereien.
Mr. Guiness Wolfgang
Mr. Guiness Wolfgang
 
 
NaturFreunde aus Rastatt machen Partnerschaftsbesuch im Senegal
 
Besuch im Senegal
Uschi und Roland zu Besuch im Senegal
Nach dem sich die senegalesischen Freunde im Jahr zuvor über Umweltschutz und die Photovoltaikanlage auf dem Naturfreundehaus 'An der Murg' informiert hatten, fand im November 2009 der Gegenbesuch statt. Uschi Böss-Walter und Roland Walter waren mit einer Naturfreundegruppe in dem westafrikanischen Land unterwegs. Begleitet und betreut wurden sie dort von Naturfreunden des senegalesichen Verbands ASAN.

Unterstützt soll künftig ein Familienprojekt in St. Louis werden. Im Rahmen dieses Projekts sollen Jugendliche eine sinnvolle Arbeit erhalten: Land wird gepachtet und bearbeitet, Gemüse und Früchte werden verkauft. Ein kleiner Laden im Herzen von St. Louis soll um flexible Marktstände erweitert werden. Damit sollen die Jugendlichen eine Perspektive im eigenen Land erhalten und nicht zu einer letztlich perspektivlosen Bootsfahrt nach Europa verleitet werden.
 
 
Jahresabschlussfeier und Jahresabschlusswanderung
 
Backfische
Ehrung von langjährigen Mitgliedern
Mit schwungvollen Rhythmen heizte die Jazz-Combo der Musikschule Rastatt der Versammlung im ersten Teil des Abends ein. Unter Leitung von Joe Degado zogen die jungen Musiker alle Register ihres Könnens. Mit Beiträgen aus eigener Feder sorgten Brigitte Wagner und Manfred Kaiser musikalisch und sprachlich für vorweihnachtliche Stimmung. Danach folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Die Naturfreunde-Theatergruppe spielte das Mundartstück 'Immer widder donnerschdags' von Brigitte Wagner, mit dem sie den Mundartpreis des Arbeitskreises Heimatpflege erhalten hatte. Günter Plumm und Gerd Dubinin rundeten das Programm ab. Saisoneröffnung an der Raukehl
Jazzcombo der Musikschule
 
Backfische
Theatergruppe spielt "Immer widder donnerschdags"
Schon traditionell fand am Sonntag nach der Jahresabschlussfeier die Jahresabschlusswanderung statt. Unterwegs versorgte Herbert Himmel die Mannschaft mit Glühwein und Gebäck. Und zum Abschluss der Wanderung traf man sich im Vereinsheim zu Kaffee und Kuchen. Saisoneröffnung an der Raukehl
Zwischenstation am Glühweinstand
 
 
Und noch ein Abschluss: Zur Blauen Stunde
 
Zum ersten Mal luden die NaturFreunde zur "Blauen Stunde", nach einer Idee von Brigitte Wagner. Blaue Stunde ist ein poetischer Begriff für die Zeit der Dämmerung zwischen Sonnenuntergang und nächtlicher Dunkelheit (sowie für die Zeit kurz vor Sonnenaufgang).

Jeder, der Lust hatte, war aufgerufen einen Beitrag zu bringen: eine Geschichte, ein Gedicht, ein Lied. Sigrun und Gerd Dubinin brachten gar ihren Leierkasten mit und erfreuten die zahlreichen Gäste mit so nachdenklichem Lied aus der Entstehungsgeschichte des 'Leierkastenmanns'.
Sigrun und Gerd mit Leierkasten
Sigrun und Gerd mit Leierkasten
 
 
Zurück zum aktuellen Jahr   
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung