Familienkanadier auf dem Bärensee
Home Programm Archiv Häuser Nachhaltigkeit Kultur Sport Organisation Rund um Rastatt Kontakt

 
Jahresberichte
Jahresprogramme
Chronik Ortsgruppe
OG-Dokumente

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Chronik der Ortsgruppe Rastatt
 
1919 Am 15. März 1919 findet im Gasthaus 'Drei König' an der Badener Brücke die Gründungsversammlung des Touristenvereins 'Die Naturfreunde', Ortsgruppe Rastatt, statt. Zitat aus dem Protokoll: Um auch hier in Rastatt in der Arbeiterbewegung einen Schritt weiter zu kommen, haben einige wanderlustige Genossinnen und Genossen beschlossen, eine Ortsgruppe des Touristenvereines 'Die Naturfreunde' zu gründen. Zum 1. Vorstand wird Genosse Hirschmann gewählt.
  Am 6. September 1919 trifft man sich mit den Ortsgruppen Karlsruhe, Bruchsal, Durlach, Ettlingen, Gaggenau, Pforzheim und Grötzingen zu einem Gautreffen auf der Teufelsmühle.
  In den folgenden Jahren entwickelt sich ein reges Vereinsleben. Monatsversammlungen werden abgehalten und zur Weiterbildung Vorträge aus allen Wissensgebieten dargebracht. Als Vereinslokal dient der 'Hatz'sche Biergarten' in der Engelstraße. An jedem zweiten Sonntag wird eine Vereinswanderung durchgeführt.
1925 Im Jahre 1925 übernimmt Rudel Manz den 1. Vorstand.
1933 Am 1. Februar 1933 findet die letzte Generalversammlung statt. Dann folgt im Mai 1933 die Auflösung durch die NSDAP. Das Vereinsvermögen wird beschlagnahmt. Die Ortsgruppe besteht nicht mehr, aber der Geist der Naturfreunde lebt weiter.
1945 Der 2. Weltkrieg ist zu Ende. Jede Vereinstätigkeit ist durch ein generelles Verbot der Besatzungstruppen unterbunden. Zwei alte Wanderer und frühere Mitglieder treffen sich beim abendlichen Spaziergang; es ist Hans Bollian und Fritz Franz. Man spricht von der Zeit vor 1933 und den damaligen Wanderungen und wird sich einig, zu versuchen die 'Naturfreunde' wieder zu gründen. Man muss fünf Männer benennen, die nicht in der Partei gewesen waren.
1946 Am 7. April 1946 wird die Genehmigung zur Wiedergründung der Ortsgruppe Rastatt gegeben. So ist die Ortsgruppe der erste Verein in Rastatt überhaupt, der wieder seine Tätigkeit aufnehmen darf.
  Am 9. Mai 1946 findet die erste Versammlung im 'Museumssaal' statt. Die Generalversammlung im Juni 1946 wählt als 1. Vorstand Theodor Stier und als Stellvertreter Hans Bollian. Die ersten Heimabende finden in der alten Gewerbeschule, heute Musikschule, in der Herrenstraße statt. Am 25. August 1946 wird die 'Bonora' pachtweise als Wanderstützpunkt gewonnen.
  Eine Sportgruppe wird gegründet, die sich speziell auf Tischtennis verlegt und später als 'Blau-Weiß' ein selbständiger Verein wird.
1951 Vom 1. bis 2. September 1951 wird in Rastatt das Landesjugendtreffen durchgeführt. Ein großes Zeltlager wird am Schwanengarten und auf dem Murgvorland aufgebaut. Etwa 500 jugendliche Teilnehmer aus dem ganzen Lande kommen.
1952 Am 30. Mai 1952 wird die 'Bonora' käuflich erworben.
  Die Sportabende und die Treffen der Kindergruppe finden zunächst in dem Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt statt. Als die Arbeiterwohlfahrt neu baut, wird die alte Baracke erworben. Aus ihr soll ein Jugendheim gemacht werden, denn bislang musste die Jugend im Nebenzimmer des 'Schützen' ihre Volkstanz- und Heimabende durchführen. Das neue Heim wird am Murgdamm errichtet und damit zugleich eine Heimstätte für alle Gruppen geschaffen. Auch die Fotografen können sich ein Labor einrichten und eine Musikgruppe wird gegründet. Eine Wassersportgruppe kommt hinzu. Und die Jugend und die Kinder treffen sich.
1956 Im Jahre 1956 wird neben dem Jugendheim der Grundstein für ein Bootshaus gelegt.
1958 1958 kann von der Gemeinde Plittersdorf ein Zeltplatz an der Raukehl gepachtet werden.
  Als jüngere Kraft löst Oskar Renschler Wilhelm Günther als 1. Vorstand ab.
1969 Im Jahre 1969 finden das 50jährige Jubiläum und das Landestreffen der Badischen Naturfreunde mit zwei Veranstaltungen in der Fruchthalle statt.
1979 Eine Seniorengruppe wird gegründet.
1981 Im Jahre 1981 übernimmt Werner Mellert den 1. Vorsitzenden.
1982 In der Nacht vom 1. auf den 2. Mai wird das Jugendheim ein Opfer von Einbruch-Brandstiftung. Das Bootshaus bleibt erhalten.
1984 Bereits im folgenden Jahr machen sich die Mitglieder daran, mit viel Eigeninitiative ein neues Vereinsheim zu errichten. Am 12. April 1984 wird das neue Vereinsheim 'An der Murg' eingeweiht.
  Weitere Gruppen entstehen , so die Gruppe 'Junge Familie', die Kindergruppe, der Frauentreff ('Strickliesel') und die Musikergruppe.
1992 Höhepunkt ist das 1. Landestreffen der Badischen Naturfreunde im September in Rastatt.
1993 Die Bezirkssonnwendfeier findet im Juni 1993 beim Vereinsheim 'An der Murg' statt.
2005 Im Juni 2005 findet die Bezirkssonnwendfeier wiederum in Rastatt statt.
2007 Die Ortsgruppe ist mit einer eigenen Website im Internet vertreten.
2008 Im Jahre 2008 erfolgt die Neugründung einer Kindergruppe und einer Wandergruppe. Dazu gibt es im Internet ein Kinder- und Jugendportal sowie ein Wanderportal.
2009 Die Satzung wird geändert und Uschi Böss-Walter und Heinz Zoller übernehmen gemeinsam das Amt der Vorsitzenden bzw. des Vorsitzenden. Werner Mellert wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung