Umweltdetektive auf der Bonora
Home Programm Archiv Häuser Nachhaltigkeit Kultur Sport Organisation Rund um Rastatt Kontakt

 
Bezirk Rastatt-Murgtal
Landesverband Baden
Bundesverband
NF Internationale
Naturfreundehäuser
Natura Trails
Landschaft des Jahres
NF-Dokumente

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Landschaft des Jahres - Oberrhein
Paysage de l'année - Vallée du Rhin Supérieur
 
Logo LdJ-2013 Die Naturfreunde Internationale (NFI), der Dachverband der Naturfreunde-Länder­organi­satio­nen und mit rund 500.000 Mitgliedern eine der größten Nichtregierungsorganisationen (NGO) im Umweltbereich, zeichnen seit 1989 in der Regel alle zwei Jahre eine Region als "Landschaft des Jahres" aus. Zuletzt waren dies der Jura (Schweiz, Frankreich), das Donaudelta (Rumänien, Ukraine) und der Slowakische Karst (Slowakei, Ungarn). Für die Jahre 2013⁄2014 war es der Oberrhein. Das Gebiet umfasst das Elsass in Frankreich, Süd- und Mittelbaden und die südliche Pfalz in Deutschland sowie die Schweizer Kantone Basel-Stadt, Basel-Land, Jura, Solothurn und Aargau und entspricht somit dem Mandats­gebiet der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO).
 
Innerhalb der Projektdauer gibt es vielfältige Veranstaltungen zu den Schwerpunktthemen Nachhaltiger Tourismus und verantwortungsvolles Reisen, Natur und Biodiversität, Grenzüberschreitende Zivilgesellschaft, Geschichte, Kultur und Sprache, Energie, Wasser, Verkehr und Klimawandel.
 
Leitziel jeder Landschaft des Jahres ist die Nachhaltige Entwicklung der ausgewählten Region. Die Naturfreunde wollen in dieser Richtung sensibilisieren und Anstöße für Entwicklungen über die Projektdauer hinaus geben.
 
Auftaktveranstaltung am 13. April 2013 in Basel
 
Fest 100 Jahre Naturfreunde Frankreich Der Oberrhein ist die "Landschaft des Jahres 2013 ⁄ 14" (Paysage de l'année - Vallée du Rhin Supérieur). Der Präsident der Naturfreunde Internationale Manfred Pils und der Präsident der Oberrheinkonferenz Urs Würthrich haben am 13. April mit einem Festakt im Dreirosenpark von Basel die "Landschaft des Jahres" eröffnet. Danach gingen die Gäste über die Dreirosenbrücke auf die andere Seite des Rheins zum Saalbau Rhypark. Es folgten eine Veranstaltung unter dem Motto "Kultur - Musik - Tradition" und am Abend ein amüsantes Kulturprogramm mit inter­natio­nalen Künstlerinnen und Künstlern. Am folgenden Sonntag ergänzten Stadtwanderungen in und um Basel den Auftakt.
 
Pfingstcamp der NaturFreundeJugend Baden 2013 unter dem Motto "Landschaft des Jahres"
 
Das Pfingstcamp 2013 fand vom 17. bis 21. Mai in Untergrombach bei Bruchsal statt und stand unter dem Motto "Landschaft des Jahres". Es lockte wiederum etwa 300 Kinder und Jugendliche zu Spiel, Spaß und Spannung an. Ent­sprechend den an der Landschaft des Jahres beteiligten Ländern Schweiz, Frankreich und Deutschland standen landestypische, sportliche und hand­werkliche Workshops auf dem Programm. Das Angebot reichte von Floß-Bauen, Kanufahren, Spinnen, Pralinen-Herstellen, Filzen, Umweltdetektive, Fußballturnier, Portemonnaie-Basteln, Schiffchen-Bauen, Parkour, Crossboule über Steinmetzen, Körbe flechten bis zum Weben. Am Pfingstmontag luden die Kinder und Jugendlichen Gäste zu einem "Fest der Nationen" in die nahegelegene Mehrzweckhalle mit vielfältigen und witzigen landestypischen Darbietungen. Pfingstcamp 2013 - Fest der Nationen
 
140 badische und elsässische Schulkinder auf Entdeckungstour in den Rastatter Rheinauen
 
Festhalle am Niedersand in Plittersdorf Die Aktion fand am 13. Juni im Rahmen der Naturfreunde-Landschaft des Jahres 2013⁄14 und des LIFE+-Projekts "Rheinauen bei Rastatt" statt und wurde vorbereitet von der Stadt Rastatt (Thomas Semmel­mann, Melina Wochner und Ramona Müller ), der Umweltstiftung Rastatt, den Natur­Freunden Rastatt (Holger Kiefl, Heinz Zoller und Uschi Böss-Walter) sowie dem schulischen Koordinator, Lehrer Martin Uhrig von der Grundschule Plittersdorf. Angesprochen waren die 2., 3. und 4. Schulklassen der Grundschule Plittersdorf sowie deren Partnerschulen in Niederroedern und Wintzenbach im Elsass. Unterstützt wurde die Aktion ferner durch das Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört (Tanja Hofmeister und Susanne Pimentel), das Naturschutzentrum Munchhausen (CINE), das Ökomobil des Regierungspräsidiums Karlsruhe (Daniel Baumgärtner), das Mobile Informationszentrum (MIZ) des LIFE+-Projekts (Rainer Deible), dem FÖJler Philipp Fritz von der NaturFreundeJugend Baden, dem Rheinpark-Guide Peter Vogler, dem Umweltzentrum ⁄ NABU Rastatt (Martin Klatt), dem Vogelexperten Pierre Fingermann und der Kräuter­expertin Marianne Knörr-Groß.
Der Tag begann sonnig. Ringsum waren noch Tümpel des vergangenen Hochwassers zu sehen. Die Teilnehmenden wurden am frühen Morgen von einem lautstarken Froschkonzert begrüßt. Dann wurden die Schülerinnen und Schüler in kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe war deutsch-französisch gemischt, wobei bestehende Briefpartnerschaften berücksichtigt wurden. Lehrer bzw. Lehrerinnen und hilfsbereite Eltern führten dann die Gruppen zu den 15 Stationen. Ausgestattet mit einem Aufgabenheft hatten die Kinder dort unterschiedliche Aufgaben zu lösen und erfuhren dabei allerlei Interessantes über Tiere, Pflanzen und Lebensräume der Rheinauen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Festhalle am Niedersand erhielt jedes Kind eine Urkunde sowie einen Umweltfuchs-Button der Stadt Rastatt.
 
Tour d'horizon "Oberrhein" - Die besondere Reise in die Landschaft des Jahres
 
Die Tour d'horizon mit Tagestouren zu Kultur, Natur und den Menschen der Oberrheinregion:

20. Juni 2013: Stadtbesichtigung Karlsruhe und Zentrum für Kunst und Technologie
21. Juni 2013: Energiegewinnung in der Oberrheinregion
22. Juni 2013: Boot & Stadt Straßburg - Stadt der Politik!
23. Juni 2013: Wanderung Nordschwarzwald und Fischtreppe Freistett
24. Juni 2013: Natur im Elsass
25. Juni 2013: Rad & Wein - von Breisach zum Kaiserstuhl
26. Juni 2013: Tagestour zur Green City freiburg
27. Juni 2013: Park von Wesserling (FR) und Stadtwanderung in Basel
28. Juni 2013: Erst Römer und dann Berg & Tal
 
Abendwanderung in den Rastatter Rheinauen mit der Thematik "Hochwasser"
 


Beim Pegelhaus Plittersdorf


Überquerung des Kanuwanderwegs


Auf dem Rheinhochwasserschutzdamm
 
Das Oberrheingebiet beherbergt zahlreiche Naturschutzgebiete. Auf elsässischer Seite sind die "Petite Camargue", das "Grand Ried" in den Niederungen der Ill, die Insel Rhinau oder das Sauerdelta ("La Réserve Naturelle Delta de la Sauer") wohl bekannt; auf badischer Seite gehören das Naturschutzgebiet Taubergießen und die Rastatter Rheinauen dazu. Da, wo bisweilen die Fische durch den Wald schwimmen, manchmal auch Rehe und Wildschweine, da wo die Brücken keine Geländer haben, dahin führte am 18. Juli die traditionelle Abendwanderung der NaturFreunde Rastatt. "Hochwasser" hieß das Leitthema. An drei Stationen wurden Informationen zum Rhein und dessen Ausbau, zur Hochwassergefahr und zum Hochwasserschutz, zum Ried und zu untergegangenen Orten gegeben. Die Wanderung fand im Rahmen des LIFE+-Projektes "Rheinauen bei Rastatt" sowie im Rahmen der Naturfreunde-Landschaft des Jahres 2013 ⁄ 14 - Oberrhein statt.
 
Trinationale Tagung und Exkursion: Energiewende und Lebensqualität
 
Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit von Naturfreunden, der Oberrheinkonferenz und TRION, dem Netzwerk für Energie und Klima der Trinationalen Metropolregion Oberrhein am 15. November 2013 im Regierungspräsidium Freiburg statt.
 
Aktionstag 'Oberrhein' im Naturkundemuseum Karlsruhe
 
 
Aus Anlass der Landschaft des Jahres lud das Naturkundemuseum Karlsruhe am 22. März 2014 zu einem Aktionstag bei freiem Eintritt ein. Führungen für Erwachsene und Kinder, Mitmachaktionen wie z.B. Goldwaschen und Präsentationen von Insekten, Spinnen und anderen Tieren der Region wurden an diesem Tag geboten. Die NaturFreunde beteiligten sich an dem Aktionstag mit einem Informationsstand zur Landschaft des Jahres sowie zum Rastatter Wildrebenprojekt.
 
Europa-Aktionstag "Der Oberrhein - fließend europäisch"
 


Informationen zur Landschaft des Jahres,


zum Ramsar-Gebiet 'Oberrhein'


und zum LIFE+-Projekt
 


Die Schülerinnen und Schüler ...


... beim Überqueren des Riedkanals ...


... und beim Keschern.
 


Bestimmung nach biologischer ...


... und chemischer Art.


Ein Gruppenfoto zum Abschied
 
Anlässlich des Europatages luden der Regionalverband Mittlerer Oberrhein, das Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört, das Regierungspräsidium Karlsruhe, die Umweltstiftung Rastatt und die Naturfreunde Rastatt etwa 50 Schülerinnen und Schüler zu einem Aktionstag in den Rheinauen ein. Dieser fand im Rahmen der "Landschaft des Jahres, der Oberrhein", sowie dem LIFE+-Projekt "Rheinauen bei Rastatt" statt. Die Schülerinnen und Schüler kamen von dem Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium in Durmersheim und von der französischen Sektion der Europaschule in Karlsruhe. Nach einigen einleitenden Worten durch die Organisatoren folgte die Gruppe der neu renaturierten Hofwaldschlut zu dem Platz am ebenfalls renaturierten Riedkanal, an dem die Mitarbeiterinnen des Naturschutzzentrums alle Vorbereitungen für einen Biologieunterricht unter freiem Himmel getroffen hatten. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit kleinen Wannen, Keschern und Pinseln ausgestattet und sammelten fleißig kleine Wassertiere aus dem Kanal. Diese galt es nun zu bestimmen. Dabei halfen Becherlupen und Miroskope sowie Bestimmungsvorlagen. Nach gelungener Aktion konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit Brezeln und Saft stärken, bevor sie wieder die Heimreise mit dem Bus antraten.
 
Von den Rastatter Rheinauen ins Delta de la Sauer
 


Auf der Fähre


Ankunft im Elsass


Erläuterungen zur Landschaft
 


Auf dem Hochwasserschutzdamm


Auf dem Weg am Wiesenrand


Auenwald (Bois de Munchhausen)
 


Wiese im Groswoerth


Ein Flussarm der Sauer


Die Sauer, im Hintergrund Munchhausen
 


Mittagspause


Mündung der Sauer in den Rhein


Gruppenfoto mit Schwänen
 


Am Wiesenrand entlang


An der Ornithologischen Station


Auf dem Rückweg zur Fähre
 
Im Rahmen der Landschaft des Jahres fanden am 17. und 18. Mai 2014 am Oberrhein entlang des Rheins an mehreren Orten 'Brückenfeste' und sonstige Veranstaltungen statt. Bei Rastatt stand eine Wanderung von den Rastatter Rheinauen ins Sauerdelta auf dem Programm. Bei sommerlichem Wetter kamen etwa 60 Gäste, darunter etliche NaturFreunde aus dem Murgtal und sogar eine Gruppe der NaturFreunde Leimen bei Heidelberg. Mit der Fähre erfolgte die Übersetzung in das Seltzer Land („Pays de Seltz“). Dort kam eine französische Naturfreundin dazu. Die Tour führte zunächst zum Rhein; es lohnte auch mal, einen Blick von jenseits des Rheins auf die diesseits des Rheins gelegene Rastatter Rheinaue zu werfen. Dann ging es entlang der ehemaligen aufgelassenen Kiesgrube "Willersin" und des Auenwaldes "Bois de Munchhausen" nach Munchhausen. An der Mündung der Sauer liegt ein schöner Rastplatz; hier machte die Wandergruppe Picknick. Der Rückweg führte um die Feucht­wiese im Grosswoerth, vorbei an der Ornithologischen Station, über das Huberwiesenkoepfel zurück zur Fähre und nach Baden.
 
NaturFreunde Neckarsulm zu Gast in der Landschaft des Jahres
 
 
 
Vom 13. bis zum 16. Juni statteten die NaturFreunde Neckarsulm der Landschaft des Jahres einen Besuch ab. Ihre Wahl fiel auf die Rastatter Region. Am ersten Tag stand die Stadt selbst im Mittelpunkt des Programms. Am zweiten Tag waren der Rhein, die Sauer und die Auen das Thema. Mit einer Wanderung durch das Sauerdelta erkundeten sie die urwüchsige Landschaft am Oberrhein. Zu Mittag gab es direkt an der Sauermündung in den Rhein ein Picknick mit Baguette und französischem Rotwein. An den weiteren Tagen besuchten die Gäste noch das Murgtal, die elsässische Töpfergemeinde Soufflenheim sowie das Rheinkraftwerk Iffezheim.
 
Abschlussfeier der Landschaft des Jahres im Rheinstrandbad Rappenwört
 


Gelände des Freibads Rappenwört


Sommerliches Herbstwetter


Im großen Festzelt
 


Schweizer Alphornbläser


Songgruppe der NaturFreunde Baden


Leitungsgruppe der Landschaf des Jahres
 


Infostand Natura 2000


Sportangebot


Durlacher Obstpressaktion
 


Elsässische Trachtengruppe


Mundartschriftstellerin Brigitte Wagner


Songduo Bernd Köhler und Blandine Bonjour
 
Mit einem großen Fest wurde die Landschaft des Jahres am 18. Oktober 2014 bei sommerlichem Wetter auf dem Gelände des Rheinstrandbads Rappenwört bei Karlsruhe beschlossen. Die Abschluss- und Dankesreden wurden umrahmt von einem umfangreichen Kulturprogramm. Da waren zunächst Alphornbläser aus der Schweiz und die Songgruppe der NaturFreunde Baden. Im Nachmittagsprogramm waren Tanz- und Trachtengruppen aus dem Elsass zu sehen. Auf einer weiteren Kulturbühne wurde ein Musical der NaturFreunde Rheinland-Pfalz aufgeführt, es trug die Mundartschriftstellerin Brigitte Wagner vor und es spielte das Mandolinenorchester aus Karlsruhe. Auf dem riesigen Gelände waren zahlreiche Infostände und Sportstationen aufgebaut. Natürlich war auch bestens für Essen und Trinken mittels regionaler Verpflegung gesorgt. Den Abschluss bildete das französisch-deutsche Duo Blandine Bonjour und Bernd Köhler. Mit besinnlichen Chansons und mitreisenden Songs setzten sie eine würdigen Abschluss für die Landschaft des Jahres, die viel zum gegenseitigen Verständnis beitrug und über Grenzen hinweg neue Freundschaften entstehen ließ.
 
Links und Literatur
 
• Naturfreunde Internationale: Landschaft des Jahres 2013 ⁄ 14 - Oberrhein
• Naturfreunde Internationale: Broschüre: Oberrhein - Im Fluss zwischen Ursprünglichkeit und Gestaltung (5.2 MB)
• Naturfreunde Internationale: Projektdarstellung
• Naturfreunde Internationale: Infosheet: „Landschaft des Jahres“ - eine Regionalentwicklungsinitiative der Naturfreunde
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung