Aalschokker Heini in der Alten Sandbach-Mündung
     NaturFreunde Rastatt Portal Rhein Nebengewässer Auen Schutzgebiete Fauna & Flora Nachhaltigkeit Weiteres Kontakt

 
Flussauen in Deutschland
Auenwälder bei Rastatt
Auenprojekte:
Silberweidenbestände
Federbach-Projekt
Lebendige Rheinauen
Rheinauen bei Rastatt
Riedkanal - Geggenau
Hofwaldschlut
HÖP Murg Rastatt
Flachufer am Rhein
Wintersdorfer Altrhein
Pfeifengraswiese Teilergrund
Renaturierung Werksgelände

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stromtalwiese im Teilergrund bei Plittersdorf:
Entwicklungsziel Pfeifengraswiese
 
Stromtalwiese im Teilergrund

Die Stromtalwiese im Teilergrund bei Plittersdorf
 
Was ist eine Stromtalwiese?
 
Der Teilergrund ist zwischen dem Plittersdorfer Freizeitparadies im Süden und dem Altrheinarm Wißbelt im Norden gelegen. Dort konnte eine so genannte Stromtalwiese erhalten werden. Wie der Name sagt, sind es spezielle Biotope in großen Stromtälern. Stromtalwiesen sind Streuwiesen, d.h. ihr Mahdgut wurde früher zur Einstreu für das Großvieh in dessen Ställen benutzt. Die Mahd erfolgt nur im Spätsommer oder Herbst. Die Wiesen werden nicht gedüngt. Stromtal­wiesen sind sowohl lange andauernden Hochwassern, etwa im Frühjahr oder Frühsommer nach der Schneeschmelze, als auch einer wochen­langen Austrocknung in trockenen und heißen Sommern ausgesetzt.
 
Pflanzenarten
 
Den Bedingungen angepasst entwickelt sich auf einer Stromtalwiese eine spezielle Vegetation. Auf der Stromtalwiese im Teilergrund findet man den Alant, das Pfeifengras, den Kantenlauch sowie mehrere Orchideenarten.
 
Pfeifengras

Pfeifengras (im Vordergrund)
Kantenlauch

Kantenlauch
Orchidee

Orchidee
 
Neophyten und Verbuschung, Pflege der Wiese
 
Die Stromtalwiese wird von der Fischergilde Plittersdorf, der Stadt Rastatt und dem Regierungspräsidium Karlsruhe gepflegt. Ohne diese Pflege würde das Areal rasch verbuschen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass sich auf der Wiese schnell die Kanadische Goldrute ausbreitet. Ihr Niederhalten bedürfte eines mehrmaligen Mähens im Jahr, was aber dem Charakter einer Stromtalwiese widerspricht. Da bleibt nur das Ausreisen per Hand.
 
Das LIFE+-Teilprojekt: Erweiterung mit Entwicklungsziel 'Pfeifengraswiese'
 
Im Rahmen des LIFE+-Programms "Rheinauen bei Rastatt" wird die Wiese erweitert und ihre Entwicklung hin zu einer Pfeifengraswiese gefördert. Ende 2011 hatten bereits Rodungsarbeiten begonnen. Im Jahr 2012 wird in den gerodeten Be­reichen geeigneter Samen ausgebracht. Dieser wurde zum Teil im Sommer 2011 auf der bereits bestehenden Stromtalwiese eingesammelt.
 
Links und Literatur
 
• Regierungspräsidium Karlsruhe - Rheinauen bei Rastatt: Anlage artenreicher Flachland-Mähwiesen und Pfeifengraswiesen
• Badisches Tagblatt: Startschuss für neues Leben in den Rheinauen, Artikel vom 07.12.2011
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung