Gänsrhein im Winter
     NaturFreunde Rastatt Portal Rhein Nebengewässer Auen Schutzgebiete Fauna & Flora Nachhaltigkeit Weiteres Kontakt

 
Naturschutz(fach)behörden
Auen-Institut
BildungsNetzwerk Aue
Umweltstiftung Rastatt
PAMINA Rheinpark
---------------------------------
Grund- und Trinkwasser
Kies- und Sandabbau
Goldwäscherei
Waldwirtschaft
Stechmücken
---------------------------------
Landschaft des Jahres

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Naturschutzbehörden und Naturschutzfachbehörden
 
Naturschutz auf der Bundesebene
 
Im Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) heißt es in §3 "Zuständigkeiten, Aufgaben und Befugnisse, vertragliche Verein­barungen, Zusammenarbeit der Behörden", Absatz 1:
Die für Naturschutz und Landschaftspflege zuständigen Behörden im Sinne dieses Gesetzes sind
1. die nach Landesrecht für Naturschutz und Landschaftspflege zuständigen Behörden oder
2. das Bundesamt für Naturschutz, soweit ihm nach diesem Gesetz Zuständigkeiten zugewiesen werden.
(Bemerkung: Nach §3, Absatz 7 sind die Gemeinden in der Regel von der Zuständigkeit ausgenommen: "Aufgaben nach diesem Gesetz obliegen einer Gemeinde oder einem Gemeindeverband nur, wenn der Gemeinde oder dem Gemeindever­band die Aufgaben durch Landesrecht übertragen worden sind.")
 
• Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
 
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (kurz BMUB) ist eine oberste Bundesbehörde der Bundesrepublik Deutschland. Das BMUB ist zuständig "für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Umweltgiften und Strahlung, für einen klugen und sparsamen Umgang mit Rohstoffen, den Klimaschutz sowie für eine Nutzung der natürlichen Lebensgrundlagen, bei der die Vielfalt von Tier-, und Pflanzenarten und der Erhalt ihrer Lebensräume sichergestellt wird."
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
 
• Das Bundesamt für Naturschutz (BfN)
 
Das Bundesamt für Naturschutz gehört zum Geschäftsbereich des BMUB. Das Bundesamt für Naturschutz ist die wissen­schaftliche Behörde des Bundes für den nationalen und internationalen Naturschutz. Das Amt unterstützt das Bundes­umweltministerium fachlich und wissenschaftlich in allen Fragen des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie bei der internationalen Zusammenarbeit.
Bundesamt für Naturschutz
 
 
Naturschutz auf der Landesebene Baden-Württemberg
 
Das Landesnaturschutzgesetz vom 30. November 2005 (NatSchG) regelt in den Paragraphen 60 ff. die Struktur und Organisation des Naturschutzes in Baden-Württemberg. Es wird unterschieden zwischen den Naturschutzbehörden einerseits und den Naturschutzfachbehörden andererseits. Die Naturschutzfachbehörden beraten die Natur­schutz(verwaltungs)behörden in Fachfragen des Naturschutzes. Die Verwaltungsbehörden treffen die naturschutzrechtlichen Entscheidungen.
 
⟩ Die Naturschutzbehörden
 
In § 60 NatSchG wird festgelegt: Naturschutzbehörden sind
1. das Ministerium als oberste Naturschutzbehörde,
2. die Regierungspräsidien als höhere Naturschutzbehörden,
3. die unteren Verwaltungsbehörden als untere Naturschutzbehörden.
 
• Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM)
 
Das Ministerium ist zuständig für Themen wie Energiewende und Atomausstieg, Klimaschutz, Ausbau der erneuerbaren Energien, Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und Naturschutz.
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft
 
• Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR)
 
Das Ministerium ist zuständig für alle Fragen, die den Ländlichen Raum, den Verbraucherschutz, die Ernährung, die Lebensmittelüberwachung, den Wald, Tierschutz und Tiergesundheit und die Landwirtschaft betreffen.
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
 
• Das Regierungspräsidium Karlsruhe (RPK)
 
Auf der Ebene der höheren Naturschutzbehörden sind die Regierungspräsidien hauptsächlich für die Ausweisung von Naturschutzgebieten zuständig. Ferner vertreten sie die Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Planfest­stellungs- und sonstigen Gestattungsverfahren, für die die Regierungspräsidien erstinstanzlich zuständig sind, sowie in Widerspruchsverfahren. In Baden-Württemberg gibt es die vier Regierungspräsidien in Freiburg, Karlsruhe, Tübingen und Stuttgart.
Regierungspräsidium Karlsruhe
 
• Das Naturschutzreferat beim Regierungspräsidium Karlsruhe
 
Früher gab es die "Bezirksstellen für Naturschutz und Landschaftspflege" (BNL). Diese waren zwar den Regierungs­präsidien angegliedert, diesen gegenüber jedoch weisungsfrei. Die Bezirksstellen wurden nach 50-jährigem Bestehen zum 01.01.2005 bei allen Regierungspräsidien als Referat 56 "Naturschutz und Landschaftspflege" in diese eingegliedert. Die Aufgaben des Referats bestehen hauptsächlich im Flächen- und Artenschutz und bei der Landschaftspflege.
Regierungspräsidium Karlsruhe, Abteilung 5 Umwelt, Referat 56 Naturschutz und Landschaftspflege
 
• Das Landratsamt Rastatt
 
Die untere Naturschutzbehörde wird bei allen Vorhaben im Landkreis Rastatt beteiligt, bei denen ein Eingriff in Natur und Landschaft vorliegen könnte. Die Naturschutzbehörde prüft in jedem Einzelfall, ob der Eingriff zulässig und ausgleichbar ist. Diese Eingriffsfragen treten insbesondere bei Bauvorhaben, bei wasserrechtlichen oder straßenrechtlichen Vorhaben auf.
Landratsamt Rastatt
 
⟩ Die Naturschutzfachbehörden
 
§ 61 NatSchG besagt: Naturschutzfachbehörden sind
1. die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz,
2. die Beauftragten für Naturschutz und Landschaftspflege (Naturschutzbeauftragte)
 
• Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW)
 
Die LUBW ist das "Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt- und Naturschutzes, des technischen Arbeitsschutzes, des Strahlenschutzes und der Produktsicherheit". Die Landesanstalt hat ihren Sitz in Karlsruhe und unterhält verschiedene Messnetze, die Daten über den Zustand von Luft, Wasser und Boden liefern. Durch Beobach­tungen können Veränderungen in der Landschaft und beim Zustand von Fauna und Flora festgestellt werden. Diese Daten und deren Auswertungen gibt die LUBW an die Politik und Verwaltung, an Unternehmen und interessierte Bürger und Bürgerinnen weiter.
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg
 
• Die Beauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege (Naturschutzbeauftragte)
 
Die Naturschutzbeauftragte sind ehrenamtlich tätig. Sie sind den unteren Naturschutzbehörden angegliedert und sind als deren Berater weisungsfrei. Die Stadt- und Landkreis bestellen jeweils für die Dauer von fünf Jahren für ihr Gebiet einen oder mehrere Naturschutzbeauftragte.
Im Landkreis Rastatt sind zurzeit sieben Naturschutzbeauftragte tätig. Die Zuständigkeitsbereiche sind:
I: Au am Rhein, Elchesheim-Illingen, Steinmauern, Durmersheim, Bietigheim, Ötigheim, Muggensturm
II: Iffezheim, Sinzheim
III: Rastatt
IV: Hügelsheim, Rheinmünster, Lichtenau
V: Bühl, Bühlertal, Ottersweier
VI: Gernsbach, Loffenau, Weisenbach
VII: Bischweier, Kuppenheim, Gaggenau, Forbach
Naturschutzbeauftragte und Naturschutzwarte im Landkreis Rastatt
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung