Aalschokker Heini in der Alten Sandbach-Mündung
     NaturFreunde Rastatt Portal Rhein Nebengewässer Auen Schutzgebiete Fauna & Flora Nachhaltigkeit Weiteres Kontakt

 
Typen und Arten in D u. BW
Lebensraumtypen (FFH I)
Arten (FFH Anhang II)
Arten (FFH Anhang IV)
Vogelarten (SPA)
---------------------------------
Europäische Wildrebe
Orchideen der Rheinauen
Faszination Vogelzug
Schmetterlinge
Libellen
Käfer
Zweiflügler (Fliegen⁄Mücken)
Invasive gebietsfremde Arten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schmetterlinge der Rastatter Rheinauen (NSG)
 
Weltweit sind bisher etwa 120.000 Schmetterlingsarten bekannt und beschrieben worden, davon etwa 3.200 Arten in Mittel­europa.

Doch der Artenschwund ist unübersehbar. Das hat Ursachen. Einerseits ist es der Strukturwandel in der Landwirtschaft. Grünland wird vielfach intensiv genutzt; blühende Wiesen gibt es kaum noch. Oder Grünland wird nicht mehr genutzt und verbuscht und verwaldet. Andererseits ist es der Klimawandel. Doch dieser führt auch dazu, dass neue Arten kommen oder Wanderfalter in der kalten Jahreszeit hier überwintern.

Etliche heimische Schmetterlingsarten, wie das Tagpfauenauge, der Kleine Fuchs, der Admiral oder der Distelfalter, sind als Schmetterlinge nicht an bestimmte Lebensräume gebunden. Sie tummeln sich überall, wo genügend Blüten vorhanden sind. Anders sieht es jedoch bei deren Raupen aus, diese sind meist an bestimmte Futterpflanzen gebunden. Nun haben obige Arten den Vorteil, dass dies bei ihnen die Brennessel ist. Schon schwieriger wird es beim Aurorafalter, bei dem die Raupen das Wiesenschaumkraut als Futterpflanzen bevorzugen.
 
Alle folgenden Fotos zeigen Schmetterlinge aus der Rastatter Rheinaue:
 
Bläulinge
 
Großer Feuerfalter

Großer Feuerfalter (m)
Großer Feuerfalter

Großer Feuerfalter (w)
Kleiner Feuerfalter

Kleiner Feuerfalter
 
 
Himmelblauer Bläuling

Himmelblauer Bläuling (m)
Himmelblauer Bläuling

Himmelblauer Bläuling (w)
Hauhechel-Bläuling

Hauhechel-Bläuling
 
 
Dickkopffalter
 
Rostfarbiger Dickkopffalter

Rostfarbiger Dickkopffalter
     
 
Edelfalter
 
Admiral

Admiral
C-Falter

C-Falter
Distelfalter

Distelfalter
Kleiner Eisvogel

Kleiner Eisvogel
 
Kleiner Fuchs

Kleiner Fuchs
Großer Fuchs

Großer Fuchs
Kaisermantel

Kaisermantel (m)
Kaisermantel

Kaisermantel (w)
 
Landkärtchen

Landkärtchen (Frühjahrsgeneration)
Landkärtchen

Landkärtchen (Sommergeneration)
Mauerfuchs

Mauerfuchs
 
 
Großes Ochsenauge

Großes Ochsenauge (w)
Rotbraunes Ochsenauge

Rotbraunes Ochsenauge
Kleiner Schillerfalter

Kleiner Schillerfalter
Kl. Schillerfalter (Rotschiller)

Kleiner Schillerfalter (Rotschiller)
 
Tagpfauenauge

Tagpfauenauge
Waldbrettspiel

Waldbrettspiel
Brauner Waldvogel

Brauner Waldvogel
 
 
Eulen
 
Braune-Tageule

Braune Tageule
     
 
Gespinstmotten
 
Gespinstmotte

Gespinstmotte
     
 
Ritterfalter
 
Schwalbenschwanz

Schwalbenschwanz
     
 
Schwärmer
 
Taubenschwänzchen

Taubenschwänzchen
     
 
Spanner
 
Gitterspanner

Gitterspanner
Großer Eichenspanner

Großer Eichenspanner
Graubinden-Labkrautspanner

Graubinden-Labkrautspanner
Heidespanner

Heidespanner
 
Jungfernkind

Jungfernkind
Ampferspanner

Ampferspanner
Weißspanner

Weißspanner
 
 
Spinner
 
Bleigrauer Flechtenbär

Bleigrauer Flechtenbär
Schwammspinner

Schwammspinner (w)
   
 
Weißlinge
 
Aurorafalter

Aurorafalter
Kohlweissling

Kohlweissling
Rapsweißling

Rapsweißling
Senfweißling

Senfweißling
 
Goldene Acht

Goldene Acht
Zitronenfalter

Zitronenfalter
   
 
Widderchen
 
Sechsfleckwidderchen

Sechsfleckwidderchen
     
 
Zünsler
 
Purpurroter Zünsler

Purpurroter Zünsler
     
 
Literatur
 
• Rudolf Kull: Großer Fuchs und Trauermantel - Die Situation der heimischen Tagschmetterlinge, Heimatbuch Landkreis Rastatt 1990, S. 173 - 181
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung