Tamtam-Fest 2010 beim Vereinsheim
    NaturFreunde Rastatt Portal NEST Raukehl Kinder-Umweltdetektive Jugend Junge Familien Mensch&Natur Sonstiges Kontakt

 
Jahresprogramm
Archiv

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jahresbericht 2022

Weitere Jahresberichte: [2021],[2020], [2019], [2018], [2017], [2016], [2015], [2014], [2013], [2012]

 
Traumhaft: mit dem Boot über den See umgeben von dem frischen Grün des Auwaldes
 
 
 
 
 
Diesmal fand die NEST-Aktion am 1. Mai 2022 eher in kleinem Kreis statt. Leckerer Kuchen war reichlich vorhanden. So setzte man sich zu Beginn auf der Veranda zu Saft, Kaffee und Kuchen und zum Plausch zusammen. Sodann begab man sich auf die frisch gemähte Wiese zum Wikingerschach-Spielen. Danach wurde der Familienkanadier flott gemacht. Bernd steuerte das vollbesetzte Boot zweimal über den Kleinen und den Großen Bärensee, ein idyllisches Bild: das Boot auf dem ruhigen Gewässer umgeben von dem frischen Grün des Auwaldes.
Auf der Wiese tanzten derweil die Eintagsfliegen zu ihrem Hochzeitsflug auf und ab. Die Kinder fanden am Ufer die Überreste eines Kalikokrebses. Später wurde im Wald - Kalikokrebse können auch überlandgehen - noch ein lebendes Exemplar ent­deckt. Am Seeufer wurden auch die leeren Schalen der heimischen Flussmuschel entdeckt; diese waren riesig im Verhältnis zu den kleinen Schalen der eingeschleppten Körbchenmuschel, welche man massenhaft am Rheinstrand findet. Thomas hatte zwischenzeitig auf der Grillschale das Feuer entfacht; mit dem Stockbrot-Grillen schloss ein ruhiger Nachmittag an der Raukehl ab.
 
 
Schmetterlingswanderung: Kalt erwischt und Glück gehabt
 
 
 
Trotz widrigster Vorbedingungen, einem plötzlichen Kälteeinbruch mit Schneefall noch am Samstag, sollte die Veranstaltung am Sonntag, den 10.04.22, nicht abgesagt werden. Die Voranmeldelisten waren lang, die Laufroute bestimmt und die war­men Tage der Vergangenheit zeigten bereits vielversprechende Flugaktivitäten der Falter. So machten sich auf Einladung der Naturfreunde Rastatt und des VUL Ötigheim knapp 30 große wie kleine Entdecker auf, um ihr Glück bei der Schmetterlings­pirsch zu versuchen.
Mit fachkundiger Anleitung, Erklärung und Bildmaterial des Naturfotografen Marcus Rimpel wurde die Laufrunde ab der Murg­halle Steinmauern entlang des Murgdamms bis in den Brufertwald geführt und ausgestaltet. Alle Teilnehmer bekamen erklärt, welche Schmetterlinge jetzt bereits aktiv sind, welche Pflanzen hier am Damm, den Waldrandzonen und im Wald vorzufinden und für welche Falter, welche Pflanzen für den Fortbestand entscheidend sind. So konnten u.a. das Wiesenschaumkraut, die Knoblauchsrauke und zwei Lerchenspornarten als wichtige Pflanzenarten begutachtet werden. Viele verschiedene Schmet­terlinge konnten durch die zahlreichen Fotografien von Herrn Marcus Rimpel in Augenschein und erläutert werden, so auch die Entwicklung einer "Puppe im Winter" über "schlupfbereit" im Frühjahr bis zum "kurzen Augenblick des Entfaltens". Dank des geschulten Blickes des Naturfotografen konnte am Wegesrand an einem Wiesenschaumkraut das Ei eines Aurorafalters bestaunt werden.
Bei guter Laune zeigte sich die Sonne zunehmend, die wärmende Kraft der letzten Tage war zu spüren. Siehe da und dort, nun zeigten "Sie" sich: ein C-Falter, der auf der hellgrünen Jacke eines Teilnehmers zwischenlandete, sorgte für freudige Aufregung. Mehrere Grünader-Weißlinge flatterten über die Bärlauchwiesen und auch ein Admiral zeigte sich am Wegesrand. Nach ca. 2h trafen die Naturerkunder wieder am Ausgangspunkt ein. Alle Teilnehmer bedankten sich für die sehr gute Natur­führung bei Herrn Marcus Rimpel. Die Naturfreunde Rastatt bedanken sich bei dem Verein für Umwelt und Landschafts­pflege (VUL) Ötigheim für die sehr gute Zusammenarbeit und würden sich freuen, auch in Zukunft ein solches Angebot gemeinsam zu präsentieren.
 
 
Radtour durchs Rastatter Bruch und durchs Rastatter Ried
 
 
Sonnig war es schon länger, aber allmählich wurden auch die Temperaturen angenehmer, so dass die Fahrradtour der Familiengruppeam 13. März 2022 rundum angenehm war. Die Tour führte durchs Rastatter Bruch und durchs Rastatter Ried. An mehreren Stellen wurde kurz angehalten, um auf die Besonderheiten des jeweiligen Ortes hinzuweisen: die Bruchkante des "Rastatter Bruchs", die eine Spur des früheren Verlaufs des Rheins ist, eine Weide mit Ganzjahres-Rinder-Freiland­haltung, die eine ökologische Ausgleichsmaßnahme für die Daimler-Ansiedlung war, ein renaturierter Abschnitt des Ried­kanals, die Streuobstwiesen bei Ottersdorf. Auf der Kunstwiese in Wintersdorf wurde eine Rast eingelegt, bevor es am Aalschocker Heini vorbei durch Ottersdorf wieder zurück nach Rastatt ging.
 
 
Junge Familien besuchen Boulderhalle in Karlsruhe
 
 
 
 
 
Einen entspannten, aber sportlichen Nachmittag verbrachte die Familiengruppe am Sonntag, den 23. Januar in der Boulderhalle "The Rock" in Karlsruhe. Bouldern ist Klettern ohne Seil und Sicherung, aber einer dicken weichen Matte, die das Abspringen erlaubt. Nach einer sachkundigen Einweisung durch Olga konnten die Kinder sich ausprobieren und die Herausforderung suchen. Von Angst war keine Spur und die Kinder wagten sich in erstaunliche Höhen. Da die Halle viele unterschiedliche Schwierigkeitsstufen und unzählige Varianten bietet, war für jede⁄n etwas dabei. Auch einige Elternteile versuchten, es dem Nachwuchs nachzumachen. In der verdienten Pause war Gelegenheit zum Plausch und Austausch, so dass der Nachmittag ein sehr gelungener Start ins neue Jahr war.
 
 
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung