Tamtam-Fest 2010 beim Vereinsheim
    NaturFreunde Rastatt Portal NEST Raukehl Kinder-Umweltdetektive Jugend Junge Familien Mensch&Natur Sonstiges Kontakt

 
Jahresprogramm
Archiv

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jahresbericht 2012
 
Auftakt an der Naturerlebnisstation Raukehl (NEST Raukehl)
 
Zubereitung von Stockbrot
Zubereitung von Stockbrot
Grillen überm Feuerkorb
Grillen überm Feuerkorb
Auf der Veranda
Auf der Veranda
Mit Keschern auf Fang
Mit Keschern auf Fang
Was ist ins Netz gegangen?
Was ist ins Netz gegangen?
Einstieg zur Kanufahrt
Einstieg zur Kanufahrt
Alle startklar?
Alle startklar?
Ziel: Großer Bärensee
Ziel: Großer Bärensee
Rückkehr
Rückkehr
 
Widriger hätte das Wetter am 5. Mai 2012 kaum sein können. Den ganzen Tag zogen Schauer und Gewitter über die Raukehl hinweg. Und dennoch hatten einige junge Familien mit Kindern sowie Jugendliche zur Raukehl gefunden. Der Platz war frisch gemäht, mit Baumstämmen eine Sitzgruppe geformt, der Brunnen reaktiviert, ein Sandelplatz eingerichtet, die Sitzbänke zum Bärensee hin neu beholzt, die Veranda geschmückt, Informationstafeln aufgehangen und ein kleines Zirkuszelt aufgebaut. Von den vorgesehenen Aktionen konnte nur ein Teil durchgeführt werden. An der Wasserstation wurde nach Kleintieren im Bärenseewasser geforscht. Auf einem Feuerkorb wurde ein kleines Grillfeuer entfacht und Würstchen und Stockbrot gegrillt; ebenso gab es gegrillte Bananen mit Schokolade. Höhepunkt war dann doch noch die Kanufahrt mit dem Familienkanadier über den kleinen und großen Bärensee. Mit Kuchenspenden und Besuchen unterstützten zahlreiche erwachsene Naturfreunde den Auftakt.
 
 
Familiencamp in den Rheinauen
 
Familienzelte
Familienzelte
Gemeinschaftsbereich
Gemeinschaftsbereich
Essen auf der Veranda
Essen auf der Veranda
Baden im rhein
Baden im Rhein
Start zur Kanutour
Start zur Kanutour
Auf dem Kleinen Bärensee
Auf dem Kleinen Bärensee
Auf dem Großen Bärensee
Auf dem Großen Bärensee
In voller Fahrt
In voller Fahrt
NaturFreunde-Gäste
NaturFreunde-Gäste
Lehrreiches zu Wasserpflanzen
Lehrreiches zu Wasserpflanzen
... und Wassertieren
... und Wassertieren
Herr Semmelmann mit den Jugendlichen
Herr Semmelmann mit den Jugendlichen
Start zum Plittersdorfer Altrhein
Start zum Plittersdorfer Altrhein
Gemeinsame Mahlzeit
Gemeinsame Mahlzeit
Rund um den Wörtfeldsee
Rund um den Wörtfeldsee
Beim Malen
Beim Malen
Wasser
Wasser
Natur
Natur
 
War der Auftakt an der Naturerlebnisstation "NEST Raukehl" im Mai noch mit Schauern und Gewittern begleitet, so lachte am Wochenende des 17. bis 19. Augusts zum Familienzelten die Sonne vom blauen Sommerhimmel. Am Freitagabend trafen sich die Familien zum Zeltaufbau und zum Kennenlernen. Am Samstagmorgen nach dem Frühstück gab es gleich einen Höhepunkt. Mit sechs Einer- und Zweierkajaks und dem großen Familienkanadier ging es auf dem Kanuwanderweg zur Tour über den Kleinen und den Großen Bärensee.

Am Samstagnachmittag hatte Herr Semmelmann von der Stadt Rastatt am Bärensee seine Wasserstation aufgebaut. Zunächst erkundeten die Jugendlichen die Pflanzen am Uferrand. Danach wurden mit Keschern verschiedene Wassertiere eingefangen und sortiert: sogar ein Wasserskorpion war dabei. Natürlich wurden anschließend alle Tiere wieder freigesetzt. Danach startete man ein weiteres Mal zu einer Bootstour, diesmal in den Plittersdorfer Altrhein. Der Tag wurde mit dem gemeinsamen Abendessen und leisen Liedern zur Gitarre abgeschlossen.

Der Sonntag startete mit einer kleinen Exkursion rund um den Wörtfeldsee. Zum Ausklang fassten die Jugendlichen ihre Eindrücke von dem Wochenende in Form von Bildern mit Naturmaterialien.

Zwei Nächte verbrachte man in den Rheinauen und sammelte Erfahrungen. War es am ersten Abend und in der ersten Nacht die hohe Feuchtigkeit, die sich über alles legte, so waren am zweiten Abend die Schnaken, die etwas aufdringlicher waren. Aber auch damit kam man zurecht. Und ganz still ist es auch in den Rheinauen bei Nacht nicht: Die Schiffe nutzen den Strom auch bei Nacht und ab und zu dringt von der Ferne Festlärm durch und stört die Stille. Der Sternenhimmel über den Rheinauen ist beeindruckend und im Gegensatz zur Kernstadt war die Milchstraße deutlich erkennbar. Flugzeuge und Satelliten zogen ihre Bahnen. Die Hitze war kein Problem, ist doch der Rhein gerade mal 50 Meter von dem Freizeitplatz entfernt und ist das Wasser im Rhein wieder recht sauber geworden. Der Wasserstand war an dem Wochenende äußerst niedrig. Und obwohl der Rhein hier mit Buhnen versehen ist, bleibt das Baden im Rhein gefährlich und erfordert höchste Vorsicht.
 
 
Zurück zum aktuellen Jahr   
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung