Tamtam-Fest 2010 beim Vereinsheim
    NaturFreunde Rastatt Portal NEST Raukehl Kinder-Umweltdetektive Jugend Junge Familien Mensch&Natur Sonstiges Kontakt

 
Jahresprogramm
Archiv

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jahresbericht 2020
 
Puppentheater Gugelhupf: Das Krokodil im Entenweiher
 
 
 
 
Zum Auftakt des Jahresprogramms 2020 der "Jungen Familien" gastierte wieder einmal Frieder Kräuter mit seinem Puppen­theater "Gugelhupf" im Naturfreundehaus. Der Saal war am 19. Januar 2020 voll besetzt mit Kindern und Eltern. Der Puppenspieler Frieder Kräuter hatte diesmal aus seiner Schatzkiste das Stück "Das Krokodil im Entenweiher" mitgebracht. Kasper findet auf dem Dachboden eine Schatzkarte und begibt sich alsbald gut ausgerüstet auf Schatzsuche. Diese gestaltet sich etwas abenteuerlich, da auch noch der Räuber und der Zauberer dazwischenfunken. So endet schließlich die Suche am Entenweiher mit vielen Überraschungen.
Anschließend an das Puppenstück luden die "Jungen Familien" zum Verbleiben ein. Sie hatten für die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Die Kinder erfreuten sich zudem an einem vielfältigen und gut vorbereiteten Schmink-, Mal- und Bastel­angebot.
 
 
Müllsammelaktion und Arbeitstour, Spielen und Grillen an der Raukehl
 
 
 
 
 
Am 8. Februar 2020 war wieder Müllsammeln an der Raukehl angesagt. Wenige Tage zuvor walzte sich noch ein Hoch­wasser über die Raukehl hinweg, doch jetzt war sie wieder erreichbar und begehbar. Jedes Hochwasser bringt auch Müll mit; so manches wird jedoch auch achtlos vor Ort weggeworfen. Und so konnte wieder Eimer um Eimer gefüllt und im Anhänger gesammelt werden. Ein Teil der Helferinnen und Helfer kürzte derweil die Hecken rund um Hütte und Wiese. Neben der Gruppe der jungen Familien waren dieses Mal auch die Umweltdetektive, die Kindergruppe, mit dabei. Sie hatten die Auf­gabe, abzuschätzen wie lange eine Plastiktüte, Getränkedose oder Banane bis zu ihrer Verrottung brauchen. Auch Wikinger-Schach wurde gespielt. Für alle gab es zur Belohnung einen Weck und eine Wurst vom Grill. Und dann wartete noch eine Überraschung auf die Kinder: die Ortsgruppe hatte von der Bürgerstiftung Rastatt kürzlich zwei Spektive gespendet bekom­men. Mit diesen konnten die Wasservögel auf dem Kleinen Bärensee näher betrachtet werden.
 
 
Flussbettwanderung in der Murg bei Forbach
 
 
 
Einen abenteuerreichen Tag erlebten die "Jungen Familien" am Sonntag, den 19. Juli 2020 bei einer Flussbettwanderung in der Murg. Der Tag begann mit der Bahnfahrt durch das schöne Murgtal nach Forbach. Von dort mussten noch gute zwei Kilometer zu Fuß zurückgelegt werden bis zur Heppenau, einer Murgüberquerungsstelle mit schönen Bademöglichkeiten, die sich in diesen Zeiten zunehmender Beliebtheit erfreut. Kaum dort angekommen, waren die ersten Kinder auch schon im Wasser. Nach einer Stärkung durch ein gemeinsames Picknick ging es dann los flussaufwärts über Fels und Stein und manches Mal auch mitten durchs Wasser. Das war aufregend und auch recht anstrengend, aber die Kinder waren den Erwachsenen meist voraus und kletterten leichtfüßig über die Felsen. Die Familien mit jüngeren Kinder blieben derweil am Rastplatz und machten vor Ort ihre eigene Flusserkundung. So hatten alle ihren Spaß mit Spannung und Entspannung und manch ein Kind wollte am Ende gar nicht nach Hause gehen.
 
 
NEST-Aktionstag an "unserer geliebten Raukehl"
 
 
 
 
 
 
Einen entspannten Nachmittag verbrachten die Familien im Rahmen des Ferienspaßprogramms der Stadt Rastatt am 2. Au­gust 2020 an der Raukehl. Zwar mussten auch hier einige Regeln in Bezug auf die Corona-Hygienemaßnahmen erläutert und beachtet werden, aber dann hatten alle ihren Spaß beim Kanadier- und Kajakfahren, Fußball-, Federball- oder Wikinger­schachspielen und auch die Bastelangebote wurden gerne angenommen. Beim "Steinegrillen" konnten die Kinder prächtige Farben auf die Steine zaubern und diese dann mit Draht zu einem Bildhalter gestalten. Auch bei den Naturwebrahmen konnten die Kinder kreativ sein. An der Wasserstation konnten neben einem Seefrosch, mehreren Kalikokrebsen auch eine Spitzschlammschnecke und eine Ruderwanze betrachtet werden. Zum Abschluss durfte das obligatorische Grillen einschließ­lich Stockbrot natürlich nicht fehlen.
 
 
Ebersteinburg-Rundweg am Battertfelsen
 
 
 
 
 
 
 
 
Am 27. September 2020 sollte es für die junge Familiengruppe in Richtung Bad Wildbad gehen; auf dem Programm stand die Entdeckung des Wildkatzenpfades. Die ergiebigen Regenfälle am Vortag wie auch die Wegbeschreibung "sehr steil", schma­le Pfade, schwieriges Gehgelände... ließen uns von der Durchführung abbringen. Um nicht gänzlich ohne eine Wanderung das Wochenende abzuschließen, bot Fam. Förster eine Ersatzwanderung in direkter Nähe an. Der Ebersteinburg-Rundweg, ein Premiumwanderweg direkt vor der Haustür. Mit einer Weglänge von ca. 11km, vielen Rast- und Picknickmöglichkeiten und in Erwartung toller Ausblicke, machte sich die Familie Förster gegen 10:00Uhr ab dem Parkplatz Wolfsschlucht ⁄ Bushaltestelle allein auf den Weg. Wir drei entschieden uns eine eigene Laufrichtung zu wählen, zuerst Richtung Battert, dann über den oberer Felsenweg zum alten Schloss, unterhalb der Felsen zurück und schließlich hoch zur Burg Eberstein. Danach noch hinein in die Wolfsschlucht und zurück zum Parkplatz.

Das Wetter war perfekt für eine Herbstwanderung. Durch den Regen war der Boden zwar etwas feucht, aber mit Wander­schuhen sehr gut zu laufen. Der Weg eignet sich durchgehend für die gesamte Familie. Es ist eine Mischung aus Wald- und Steinwegen, schmalen Pfaden, breiten Wegen und nur kurz Asphalt. Die Herbststimmung zeigte sich in all seinen Facetten. Bunte Blätter an Bäumen und am Boden, ein feucht-erdiger Geruch im Wald (leider noch keine Pilze) und auf den Aus­sichtsplätzen auch gerne mal etwas zugig. Es machte uns Spaß die umliegenden Bäume zu bestimmen, nicht durch Blick zum Baum... sondern zum Boden... Blätter und Baumfrüchte lagen reichlich zu den Füßen. Hier und da etwas kraxeln und vor allen beobachten, wahrnehmen und genießen. Es gab tolle Ausblicke u.a. ins Rhein- und Murgtal. Nach der ca. 4,5h Wan­derung, stärkten wir uns noch im Restaurant und konnten noch weitere NaturFreunde erblicken, die nun eine kleinere Runde laufen wollten. Wir können diese Tour nur empfehlen. Ina, Florian und Heiko
 
 
Herbstliche Fahrradtour durchs Ried
 
 
 
 
Da das für dieses Wochenende geplante Hüttenwochenende auf der Bonora coronabedingt ausfiel, machte die Gruppe "Junge Familien" am 11. Oktober 2020 kurz entschlossen eine Fahrradtour durchs Ried. Von Rastatt ging es über die Altrheinhalle in Plittersdorf auf dem Damm entlang bis zur Raukehl, wo eine ausgiebige Pause mit Kuchenessen und Fussballspielen zum Aufwärmen eingelegt wurde. Die Temperaturen waren über Nacht deutlich gefallen, aber es blieb trocken und bei schönen Lichtverhältnissen bot sich später immer wieder eine gute Sicht auf den Schwarzwald. Weiter ging es mit einem Abstecher an den Wörthfeldsee an die Murg und von dort Richtung Hofwaldschlut. Unterwegs wurden noch Walnüsse gesammelt, bevor es auf einem abenteuerlichen Weg bis zu den Kaninchenbauten in der Hofwaldschlut ging. Es gab an den verschiedenen Stellen so einiges zu entdecken, so dass es schon recht frisch wurde, als die Radelnden gegen Abend wieder in Rastatt ankamen
 
 
Zurück zum aktuellen Jahr   
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung