Baumklettern
    NaturFreunde Rastatt Portal NEST Raukehl Kinder-Umweltdetektive Jugend Junge Familien Mensch&Natur Sonstiges Kontakt

 
Jahresprogramm
Archiv

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jahresbericht 2019
 
Neue Kindergruppe "Die Umweltdetektive" gestartet
 
 
 
 
 
Ein erstes Kennenlernen gab es zum Neustart der Umweltdetektive-Gruppe am 16.11.2019. Achtzehn Kinder zwischen 7 und 10 Jahren waren gekommen, hauptsächlich aus den umliegenden Grundschulen. Nach einem Begrüßungs- und Kennenlernspiel ging es auf in den Wald hinter der ehemaligen Sparkassenakademie. Unterwegs machte die Gruppe halt und erfuhr etwas über die Gründe, warum die Bäume im Herbst ihre Blätter abwerfen. Im Wald wurden Gruppenspiele gemacht, so z.B. das Eichhörnchenspiel, bei dem die Kinder ihren Vorrat an Walnüssen im Wald verstecken und anschließend in einer vorgegebenen Zeit möglichst viele davon wiederfinden müssen. Auch das Wiederfinden eines Baumes, den sie mit verbundenen Augen ertastet hatten, machte den Kindern sichtlich Spaß.
 
 
Die Kastanie - Baumrinden
 
 
 
 
 
Am 30.11.2019 gingen wir zu der Grünanlage "Am Gedenkstein". Ein Kastanienbaum wurde anhand der Blätter erkannt. Emsig sammelten die Umweltdedektive Blätter und Kastanien. Als Tiere, die Kastanien fressen, wurden Wildschwein und Reh benannt. Die Kinder schraffierten die Rinde der Kastanie. Anhand Fotos der Baumrinden (und Blätter) wurden Bäume gesucht. Bei Birke und Spitzahorn war es noch einfach, Linde und Hainbuche stellten eine größere Herausforderung dar. Zum Aufwärmen machten wir ein Fangspiel. Auf Wunsch der Kinder wurde zum Abschluss Fußball gespielt oder auf dem kleinen Spielplatz und in den Bäumen geklettert.
 
 
Vogelkunde und Meisenknödel im Tontopf
 
 
 
 
Bis die Kinder kamen, war das Kokosfett schon heiß. Sie schütteten die Körnermischung hinein. Während das Vogelfutter im Kühlschrank fest wurde, bot Lea Spiele an. Vogelstimmen wurden Vögeln zugeordnet, auf einem kleinen Spaziergang wurde an Stationen Fragen zu Vögeln beantwortet. Danach malten alle die Tontöpfe mit Wachskreide an. Astgabeln aus dem Garten und das Vogelfutter kamen in den Tontopf. Schon war der Meisenknödel im Tontopf fertig. Zum Schluss gab es ein Quiz zu Vögeln, die am Futterhäuschen zu sehen sind. (14.12.19)
 
 
 
 
Zurück zum aktuellen Jahr   
 
 
   
 
Kontakt    Impressum    Datenschutzerklärung